Sanfte Parodontalbehandlung mit minimalinvasiven
Verfahren
Parodontitis ist eine fortschreitende Erkrankung des Zahnhalteapparates. Bei der über 40-jährigen Bevölkerung ist die Erkrankung des Zahnfleisches die häufigste Ursache von Zahnverlust. Die Ursache für die Erkrankung von Zahnfleisch und Zahnbett ist nicht entfernter Zahnbelag, auch Plaque genannt. Er breitet sich mit der Zeit auch unterhalb des Zahnfleischsaumes aus. Die darin lebenden Parodontitis-Bakterien produzieren Gifte, die eine Entzündung auslösen.

Das den Zahn umgebende Gewebe lockert sich, es entsteht eine Zahnfleischtasche. Veränderungen in der Zusammensetzung der Bakterien verstärken die Entzündung. Durch Übergreifen auf den Kieferknochen baut sich nach und nach auch das Stützgewebe ab. Unbehandelt verlieren die Zähne ihren Halt und beginnen zu wackeln.

Ziel unserer Behandlung ist es, diese Bakterien und alle Ablagerungen aus den Taschen und von der Wurzeloberfläche zu entfernen. Dadurch wird die Anzahl der Bakterien reduziert und die Wurzeloberfläche geglättet, so dass sich gereiztes Zahnfleisch wieder regenerieren kann.
Ästhetische Zahnheilkunde · Parodontitis · Hypnose · Funktionsdiagnostik · Kinderbehandlung · Akupunktur · Implantate
Individuelle Behandlung
Durch ein individuell abgestimmtes Behandlungs- und Betreuungsprogramm läßt sich die Parodontitis zum Stillstand bringen und der Abbau des Stützgewebes stoppen.

Regelmäßige Nachuntersuchungen und Nachsorgebehandlungen (Recall) in Kombination mit geeigneter häuslicher Mundhygiene sind besonders wichtig, um einen nachhaltigen Erfolg zu erzielen.

Parodontitis
Behandlungsmethoden